Zum Inhalt springen
Dein Warenkorb
Hörst du das? Dein Abenteuer ruft!
Dein Warenkorb ist derzeit leer.
Wildcampen in Schweden
Author

Seit ihrer Kindheit ist Luisa gerne in der Natur unterwegs. Mittlerweile auch mit Dachzelt. Ihrer Meinungnach gibt es kein gesünderes Hobby, um abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.

Wildcampen Schweden – sofort tauchen Bilder in unseren Köpfen auf: weites Land, überall Wasser, Elche am Wege, Polarlichter am Horizont. 

Wer möchte nicht bei einem Roadtrip in Schweden zu Pippi Langstrumpf werden und unvergessliche Abenteuer erleben. 

Wer in Schweden Wildcampen für sich entdeckt, wird der Freiheit ein gutes Stück näher kommen als anderswo. 

Schweden ist eines der wenigen Länder, die wildes Campen erlauben. 

Die unberührte Natur gehört dir und mit unseren Dachzelten hast du ohnehin Komfort und Flexibilität gebucht.

Wildcampen in Schweden: Was ist erlaubt?

Wer häufig mit dem Camper unterwegs ist, wird feststellen, dass viele Länder das Campen in der Natur deutlich einschränken. 

Dies ist beim Wildcampen in Deutschland der Fall und auch Wildcampen in Dänemark funktioniert nicht ohne Einschränkungen.

Darf man in Schweden Wildcampen? Tatsächlich ist Schweden eines der wenigen Länder, die Wildcampen möglich machen. 

Zelten in Schweden kannst du theoretisch, wo es dir gefällt. Die Grundlagen hierfür schafft eine alte wie bewährte Rechtslage

Camper und Wohnmobil weist das Jedermannsrecht allerdings in seine Schranken. 

Beim Wildcampen in Schweden wirst du die schönsten Spots zu Fuß mit Zelt und Co. aufsuchen müssen.

Die gute Nachricht: Du darfst mit Camper und Wohnmobil an allen Stränden, die befahren werden dürfen, stehen und übernachten.

Campen in der schwedischen Wildnis: Das sagt das Jedermannsrecht 

Im Gegensatz zu Wildcampen in Frankreich oder Wildcampen in Italien ist Campen in Schweden sogar gesetzlich gestattet. 

Die Freiheiten für Camper basieren auf dem „allemansrätt“. Das Jedermannsrecht wurde 1994 sogar ins schwedische Grundgesetz aufgenommen. 

Was steht nun eigentlich drin? Das Jedermannsrecht besagt, dass Personen zwar Eigentumsansprüche auf ein Stück Land erheben dürfen, es aber weiterhin allen anderen zur Verfügung stehen muss. Für Camper bedeutet dies: Es darf sogar auf Privatgrundstücken übernachtet werden. 

Natürlich gibt es einige Regeln und niemand muss eine Zeltstadt in seinem Vorgarten hinnehmen. Zelte dürfen daher nicht in der Nähe der Häuser aufgestellt werden. Höflichkeit gehört immer dazu. Frage daher um Erlaubnis, bevor du auf Privatgrundstücken campst.

Hinweis: Das Jedermannsrecht in Schweden bezieht sich nicht nur auf das Land. Das Gesetz gilt auch auf dem Wasser. Möchtest du den Camper kurzzeitig gegen ein Hausboot tauschen, hat auch niemand etwas gegen eine Nacht auf See.

Diese Regeln gelten für das Wildcampen in Schweden!

Wer in Schweden frei campen möchte, genießt mehr Freiheiten als beispielsweise beim Wildcampen in Österreich. 

Einige Regeln musst du aber trotzdem beachten, damit die schwedische Natur so schön bleibt, wie sie ist und auch du beim Campen nicht zu Schaden kommst. 

Besitzt der Camper keine Toilette, bist du gefragt. Bewaffne dich mit einer Schaufel und baue eine Naturtoilette. Deren Inhalt muss fachkundig entsorgt werden.

Achte auch darauf, kein Papier zu hinterlassen. 

Müll gehört entsorgt. Dies ist jedem Camper bewusst. Versuche, Müll weitgehend zu vermeiden. Unsere Wasserkanister oder wiederverwendbare Dosen sind schon mal ein Anfang. Bringe deinen Müll in die entsprechenden Container. Das schwedische Recycling-System ist bestens darauf eingestellt. 

Hantiere in der Natur nicht mit offenem Feuer. Ein Wohnmobil mit Campingküche löst das Problem. Auf öffentlichen Stellplätzen ist Grillen erlaubt. 

In der Natur bleibt die Küche besser kalt. 

Hunde dürfen beim Wildcampen in Schweden dabei sein. 

Während der Vogelbrutzeit herrscht Leinenpflicht. 

Alle Strafen im Überblick: Darauf solltest du achten

Camper sind in Schweden durchaus willkommen. Wirkliche Strafen und Bußgelder gibt es nur wenige. 

Mit dem Auto oder Wohnmobil ist das Freistehen auf dafür bestimmten Parkplätzen für 24 Stunden erlaubt. 

Am Wochenende oder über die Feiertage wird auch schon mal ein Auge zugedrückt. 

An der Straße zu stehen, ist in der Regel erlaubt. Solange du nicht zum Verkehrshindernis wirst, dürfte es keine Probleme geben. Mit unseren Dachzelten bist du ohnehin auf der sicheren Seite. Diese sind nicht größer als das Autodach selbst. Wenn du dir einen Schlafplatz in der Natur suchen willst, muss der Wagen allerdings stehenbleiben. 

Wildes Campen ist nur mit Zelt oder Isomatte erlaubt.

Entdecke die Dachzelte von Naturbummler für dein nächstes Abenteuer!

Möchtest du Schweden erkunden, bist du mit unseren Dachzelten auf der sicheren Seite. 

Du liegst auf den weichen Matratzen nicht nur ausgesprochen bequem, du kannst auch ganz unbekümmert über einen möglichen Stellplatz sein. 

Aufgrund der Abmessungen werden die Dachzelte von Naturbummler nicht als Wildcampen eingestuft.

Du kannst aus verschiedenen Größen wählen. Bis zu vier Personen finden in unseren Dachzelten Platz. Entscheide dich mit Dachzelten von Naturbummler für die einfache Art zu Reisen und bleibe entspannt, auch wenn dir Wildcampen einmal schwer gemacht wird.

So findest du den perfekten Platz zum Campen

In Schweden bist du immer nah an der Natur. 

Es können verschiedene Campingplätze empfohlen werden:

🏕️ Jämtland: Kallsedets Fjällcenter mit herrlichem Ausblick auf Berge und Seen

🏕️  Västerbotten: Granö Beckasin mit vielen Möglichkeiten für Aktivurlauber 

🏕️  Värmland: Glaskogen etwas für Wanderer und Ruhesucher

Die besten Expertentipps auf einen Blick 

Damit Wildcampen in Schweden zu einem ungetrübten Erlebnis wird, solltest du folgende Tipps beherzigen:

🏕️  Nachtlager außerhalb der Sichtweite von Wohnhäusern aufschlagen

🏕️  Lärm vermeiden

🏕️  Kein offenes Feuer beim Wildcampen (Gaskocher sind erlaubt)

🏕️  Maximal zwei Nächte an jedem Ort bleiben

🏕️  Hunde anleinen (1. März bis 20. August Leinenpflicht)

Diese Must Haves dürfen bei deinem Campingurlaub nicht fehlen

Einen Tipp solltest du beherzigen, beim Wildcampen in Schweden: Nimm dir einen kleinen Korb mit. 

Das Jedermannsrecht erlaubt dir nämlich auch, so viele Pilze, Beeren, Kräuter oder Nüsse zu sammeln, wie du möchtest. 

Was du sonst noch brauchst, findest du bei Naturbummler. Wir führen klassisches Camping-Zubehör wie Campingtische und Campingstühle

Vielleicht möchtest du auch in einer Hängematte relaxen oder unsere neuen Campingduschen und Duschzelte ausprobieren.

Fazit

Wildcampen in Schweden schenkt dir einige Freiheiten. Das Jedermannsrecht erlaubt das Zelten in der Wildnis wie auf Privatgrundstücken. 

Der respektvolle Umgang mit Menschen und Natur sollte als Grundprämisse gelten.

Als Dank dafür genießt du beim wilden Campen in Schweden weitgehende Freiheiten. 

Mit unseren Dachzelten wird die Übernachtung einfach und bequem.

FAQ

Wie sicher ist Campen in Schweden?

Ist Zelten in Schweden gefährlich? Entwarnung: Schweden gehört zu den sichersten Reisezielen in Europa. Kreuzt ein Elch deinen Weg, gibt es keine Gefahr. 

Häufig herrscht allerdings Zecken-Alarm. 

Sind Campingplätze in Schweden teuer?

Die Preise sind unterschiedlich und abhängig von der Lage und der Ausstattung. Insgesamt ist Schweden ein Schnäppchen für Camper. 

Die Preise liegen mit knapp 40 Euro für die Übernachtung einer Familie mit Kind deutlich unter den meisten europäischen Ländern.

Wann ist die beste Reisezeit für Schweden mit dem Auto?

Für Wasserratten und Sonnenanbeter sind die Monate Juni und August die Favoriten. 

Romantiker erhaschen September oder März den besten Blick auf die Nordlichter.