Zum Inhalt springen
Dein Warenkorb
Hörst du das? Dein Abenteuer ruft!
Dein Warenkorb ist derzeit leer.
wildcampen dänemark
Author

Seit ihrer Kindheit ist Luisa gerne in der Natur unterwegs. Mittlerweile auch mit Dachzelt. Ihrer Meinungnach gibt es kein gesünderes Hobby, um abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.

Schon allein die Weite der dänischen Landschaft ist ein Stück Freiheit. Aus dem Zelt direkt ans Meer, durch verschlafene Orte bummeln und einfach die Zeit vergessen. Wildcampen in Dänemark ist, im Gegensatz zum übrigen Skandinavien, kein Freifahrtschein. 

Wer in Dänemark Wildcampen will, muss einiges beachten. Doch kein Grund zur Sorge, du wirst in Dänemark einen entspannten Urlaub im Zelt verleben können. Wir informieren dich, was erlaubt und was verboten ist. Eines können wir dir bereits garantieren: Mit unseren Dachzelten ist Campen auf Dänisch total easy und beinahe überall möglich.

Wildcampen Dänemark: Was ist erlaubt?

Du ahnst es schon und kennst es vom Wildcampen in Deutschland. Dänemark erlaubt das Wildcampen nicht. Anders als beim Wildcampen in Schweden oder anderen skandinavischen Ländern darfst du dein Zelt nicht einfach in der Natur aufschlagen. Auch beim Frei-Stehen mit dem Wohnmobil wird es kompliziert. Du darfst natürlich anhalten und Pause machen, aber es dir nicht mit Tisch und Stuhl gemütlich machen. 

Campen in Dänemark ist einfacher und schöner als gedacht. Darf man in Dänemark Wildcampen? Leider nein. Aber es gibt einen tollen Kompromiss. Auf den Naturlagerplätzen darfst du beinahe wild campen in Dänemark. Das Zelt darf auf ausgewiesenen Bereichen direkt in der Natur aufgestellt werden. Häufig ist die Nutzung der Naturlagerplätze sogar kostenlos. Damit es auf den Plätzen idyllisch bleibt, dürfen maximal acht Zelte aufgestellt werden.

Du darfst bis zu zwei Tagen bleiben. Dänemark verfügt über 600 Naturlagerplätze. Kostenlos campen darfst du beispielsweise am Naturlagerplatz Lodbjerg, auf der Hindsgavl Halbinsel oder auf der Zeltfläche in Boesdal

Alle Regeln für das Wildcampen Dänemark im Überblick 

Gute Nachrichten für Wildcampen in Dänemark. Die Naturlagerplätze in Dänemark befinden sich auf Bauernhöfen oder Gemeinschaftsflächen. Übernachtet werden kann für wenige Euros oder sogar umsonst

Möchtest du, wie beim Wildcampen in Frankreich nicht auf einem regulären Campingplatz übernachten, kannst du Zeltplätze mitten im Wald aufsuchen. Das Zelten in Dänemark ist für eine Nacht erlaubt. Dein Camper muss am Waldrand warten.

Beim Wildcampen in Dänemark solltest du dich an folgende Regeln halten:

🏕️ Campen ist nur auf ausgewiesenen Bereichen im Wald erlaubt. Angrenzende Dünen oder Strände dürfen nicht betreten werden.

🏕️ Vorsicht beim Feuer. Nur an vorgegebenen Stellen darf gezündelt werden. Eine gute Alternative: Miete einen Camper mit Küchenzeile.

🏕️ Psst! Lärm ist wie beim Wildcampen in Österreich tabu. Eine unangepasste Lautstärke verschreckt Tiere und nervt Zeltnachbarn.

🏕️ Ordnung muss sein! Sammele deinen Müll auf, bevor du weiterziehst. Damit sind auch organische Abfälle und der Inhalt der Campingtoilette gemeint.

Was sind die Strafen für widerrechtliches Camping?

Wildcampen und Frei-Stehen im öffentlichen Raum sind in Dänemark verboten. Du darfst folglich nicht an den Stränden campen und dein Zelt auch nicht am Straßenrand, auf öffentlichen Parkplätzen oder in geschützten Naturräumen aufstellen. 

Befolgst du die Regeln nicht, drohen Bußgelder zwischen 5 und 500 Euro. Bedenke auch, dass die Dänen Bußgelder von Ausländern sofort in bar oder per Kreditkartenzahlung kassieren.

Sorgenfrei Campen: Ab in die Freiheit mit unseren Dachzelten!

Naturbummler hat eine Mission – campen soll Spaß machen. Mit unseren Dachzelten kannst du einige der genannten Regel über Bord werfen. Warum? Wir verraten dir unser kleines Geheimnis: Unsere Zelte ragen nicht über den Seitenspiegel des Fahrzeugs hinaus und damit campst du nicht, du parkst eigentlich nur. 

Nicht zu vergessen ist das Plus an Komfort. Unsere weichen Matratzen überzeugen selbst den letzten Camping-Muffel und auch die dänischen Wetterkapriolen können dir nichts anhaben, denn die Dachzelte von Naturbummler sind wasser- und winddicht. Schau dir jetzt unsere Hartschalen-Dachzelte an und genieße deinen nächsten Trip in die Natur.

Warum lohnt sich ein Camping-Trip in Dänemark?

Wildcampen in Italien hat seine Reize. Campen in Dänemark sorgt für Kontraste. Naturliebhaber finden eine ausgedehnte Küstenlandschaft vor und schauen vom Zelt direkt in den unendlich weiten Horizont. Massentourismus macht um Dänemark einen Bogen. Du kannst dich rundum erholen und dabei auch der Einsamkeit begegnen. 

Im Sommer erwarten dich beinahe 18 Sonnenstunden. Trotzt du auch Regen und Wind, ist das ganze Jahr Campingzeit. Die Sommer sind mit etwa 20 Grad Celsius nicht zu heiß. Regentage brauchst du mit unseren Dachzelten nicht zu fürchten. 

Die schönsten Strände in Dänemark

Dich erwarten 7.400 Kilometer Küste und mehr als 170 Strände. Der beliebteste Badeplatz der Dänen liegt an der Nordsee.

  • Am Sondervig Strand findest du garantiert einen Sonnenplatz.
  • Palmen in Dänemark? Gibt es, und zwar in Nordjütland.
  • Am Strand von Frederikshavn macht sich exotisches Flair breit.
  • Typisch dänisch präsentiert sich der Blokhus Strand

Weißer Strand und hohe Dünen. Das Beste zum Schluss: Du kannst dort mit dem Auto entlangfahren, am besten mit offenem Verdeck und bestem Meerblick.

Diese Nationalparks gibt es in Dänemark

Die Natur Dänemarks ist immer ein Blickfang und an einigen Stellen sogar besonders geschützt. Im Nationalpark Wattenmeer kannst du die schwarze Sonne aufgehen sehen. Millionen von Staren auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen bieten dir dieses Naturschauspiel. 

Dünen und Heideland, wohin das Auge reicht. Im Thy Nationalpark begegnen dir frei lebende Hirsche und seltene Vögel. Bei einem Abstecher in die Metropole Kopenhagen kannst du geradewegs ins Nordseeland der Könige abzweigen. Das zweitgrößte Naturschutzgebiet Dänemarks bietet ausgedehnte Wälder und unberührte Natur wohin du schaust.

UNESCO Welterbestätten: Das solltest du dir nicht entgehen lassen

Dänemark besitzt eine lange Geschichte, die vielerorts lebendig gehalten wird. Die Dänen blicken mit Stolz auf ihren „Mount Everest“. Die Steinküste von Stevns Klingt ist zwar nur 40 Meter hoch, aber umso eindrucksvoller. 

Schloss Kronborg bietet Campern einen Abstecher in die Kulturlandschaft Dänemark. Das Schloss ist ein Musterbeispiel der Renaissance und wird jährlich von bis zu 250.000 Menschen besucht. Die Wikinger sind die dänischen Camper von einst. Die Grabhügel von Jellinge erinnern an eine Zeit, in der Wildcampen in Dänemark noch niemanden gestört hat.

Die besten Expertentipps fürs Wildcampen in Dänemark auf einen Blick!

Ein Geheimtipp für alle, die in Dänemark so traditionell wie möglich campen wollen, sind sogenannte Insellager. Diese machen den dänischen Sommer perfekt. Die Rede ist von Zeltlagern, die auf verschiedenen dänischen Inseln aufgeschlagen werden. Übernachtet wird im Zelt. Tagsüber gibt es mit Musik, Sport und Erholung vielfältige Angebote für Jung und Alt.   

🏕️ Expertenhinweis: Wer auf einen Campingplatz ausweichen möchte, benötigt in Dänemark häufig einen Campingpass. Du kannst auch den Camping Key Europe nutzen. Diesen gibt es für 16 Euro. Der Pass gilt ein Jahr. Häufig winken den Besitzern Rabatte. Auch eine Unfallversicherung ist enthalten. 

Der beste Expertentipp für das Wildcampen in Dänemark sind die . Damit kommst du der Freiheit, die Zelten bieten sollte, am nächsten. 

Fazit

Campen in Dänemark ist nur eingeschränkt möglich. Wildcampen ist verboten. Auch das Frei-Stehen auf öffentlichen Plätzen ist tabu.

Es gibt mit Naturlagern oder Insellagern einige Alternativen, die dich in der Natur übernachten lassen. Wenn du ganz unbeschwert durch Dänemark reisen möchtest, vertraue auf ein Dachzelt. Dann hast du ein komfortables Bett immer dabei und kannst campen, wo andere nur parken.

FAQ

Ist Wildcampen in Dänemark gefährlich?

Nein. Dänemark besitzt eine der niedrigsten Kriminalitätsraten in Skandinavien. Zu deinem eigenen Schutz packe Mückenspray und Pflaster in den Koffer, denn Stechmücken fühlen sich am Meer besonders wohl.

Wo kann man in Dänemark mit dem Auto am Strand stehen?

An der dänischen Nordseeküste gibt es Autostrände. Rømø ist eindeutig der bekannteste. Dich erwarten 25 Quadratkilometer Dünen. Bekannte Autostrände sind auch Tornby, Kjul oder Skagen.

Kann man in Dänemark kostenlos campen?

Als Alternative zum verbotenen Wildcampen haben die Dänen legale und häufig kostenfreie Übernachtungsplätze in der Natur eingerichtet. Diese ausgewiesenen Plätze sind oft mit Holzhütten, den sogenannten Sheltern ausgestattet. Darin kannst du dich vor Regen schützen.

🏕️ Hier findest du weitere interessante Beiträge zum Thema Camping: