Zum Inhalt springen
Dein Warenkorb
Hörst du das? Dein Abenteuer ruft!
Dein Warenkorb ist derzeit leer.
Wildcampen in Italien
Author

Seit ihrer Kindheit ist Luisa gerne in der Natur unterwegs. Mittlerweile auch mit Dachzelt. Ihrer Meinungnach gibt es kein gesünderes Hobby, um abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.

Träumst du auch vom Wildcampen in Italien? Dann bist du nicht allein. Viele Abenteurer zieht es in eines der spektakulärsten Länder Europas. Das warme Klima und die abwechslungsreiche Landschaft machen Italien zum absoluten Wildcamping Paradies. 

Aber wie sieht es eigentlich rein rechtlich aus? Ist in Italien Wildcampen erlaubt? Und was musst du beachten, wenn du deine Unabhängigkeit voll ausleben möchtest? All das zeigen wir dir jetzt!

Freistehen und Wildcampen in Italien: gesetzliche Bestimmungen

Wahrscheinlich ahnst du es schon: mit dem Wildcamping in Italien ist das so eine Sache. Genau wie das Wildcampen in Deutschland gibt es auch hier wieder gesetzliche Bestimmung, die ziemlich ernüchternd sind. Denn in Italien ist Wildcampen generell verboten. 

Gleiches gilt übrigens auch, wenn du in Italien mit dem Wohnmobil freistehen möchtest. Aber keine Sorge. Wir verraten dir gleich, wie du trotzdem aus deinem Alltag ausbrechen kannst und ohne Einschränkungen in den Genuss deines Wildcamping-Abenteuers kommst.  

Gesetzliche Unterschiede je nach Region?

Doch lass uns zunächst noch einen Blick auf die gesetzlichen Unterschiede in den verschiedenen Regionen werfen. Das Wildcampen in Südtirol ist etwa grundsätzlich und ohne Ausnahme verboten.

Unabhängig ob du die Nacht im Zelt verbringst oder unter freiem Himmel schlafen möchtest. In Südtirol mit dem Wohnmobil freistehen klappt übrigens auch nicht. Es sei denn, du findest einen ruhigen Campingplatz. 

Campingplatz Italien

Auch das Wildcampen am Gardasee ist mit herkömmlichem Equipment nicht möglich. Gleiches gilt auf Sizilien, wo du mit dem Wohnmobil nicht freistehen kannst. Fällt dir etwas auf? Richtig, all die genannten Reiseziele sind stark frequentiert und werden von vielen Touristen angesteuert. Und genau hier liegt der Knackpunkt. 

Denn in Touristenregionen und an den Küsten ist Wildcamping in Italien nahezu unmöglich. Bevor wir dir gleich verraten, wie du problemlos deine Abenteuerlust stillen kannst, lass uns noch einen Blick auf die einzelnen Regionen in Italien werfen.

Denn auch hier gibt es bereits die ein oder andere Möglichkeit, mit der das Wildcampen in Italien trotz gesetzlicher Bestimmungen möglich ist.

Wildcampen in Italien: In diesen Regionen ist es erlaubt

Die gute Nachricht vorweg: Auch wenn das Wildcamping in Italien eigentlich verboten ist, gibt es gewisse Grauzonen, die du kennen solltest. Denn es gibt keine allgemeingültige Regelung, die alle Regionen gleichermaßen betrifft. Hier kann jede Gemeinde bzw. Kommune ihr eigenes Süppchen kochen. Und das sieht so aus:

Abruzzen & Apulien

In den Abruzzen und in Apulien gibt es speziell ausgewiesene Flächen, auf denen das Wildcamping erlaubt ist. Hier darfst du bis zu 5 Tage stehen bleiben. In den gekennzeichneten Bereichen kannst du in Italien also auch mit dem Wohnmobil freistehen. Allerdings gilt diese Bestimmung dann nur für 24 Stunden.

Aostatal 

Hier darfst du in der Berglandschaft auf einer Höhe von mindestens 2500 Metern von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang zelten bzw. biwakieren.

Kalabrien & Kampanien

In beiden Regionen gibt es keine allgemeingültigen Regelungen für das Wildcamping. Sicherheitshalber solltest du dich vor Ort erkundigen und ggf. eine Genehmigung einholen. 

Lombardei & Ligurien 

In der Region gibt es keine allgemeingültige Regelung für das Wildcamping. Hier kommt es auf die einzelnen Gemeinden an.

Piemont

Wenn du dir von den Behörden eine Genehmigung ausstellen lässt, steht deinem Wildcamping in Piemont nichts im Wege.

Toskana

Die Toskana lässt Wildcamper-Herzen höherschlagen – und das nicht nur aufgrund der atemberaubenden Landschaft. Denn hier gibt es ebenfalls kein entsprechendes Gesetz.

Trentino-Südtirol

Auch wenn das Wildcampen in Südtirol generell verboten ist, gibt es eine Ausnahme. Wenn du dich nämlich für maximal 24 Stunden an einem Ort aufhältst, an dem kein ausdrückliches Verbot besteht, darfst du hier die Nacht verbringen. Gewässer und Nationalparks sind allerdings davon ausgeschlossen. Informiere dich am besten vorab in der Gemeinde.

Umbrien

In Umbrien darfst du in Naturparks wild campen – sofern du dir eine Genehmigung von der Parkverwaltung einholst. Hier hat jeder Park übrigens so seine ganz eigenen Vorschriften. 

Camping im Freien leicht gemacht mit unseren Dachzelten!

Und nun lüften wir endlich das ultimative Geheimnis für dich. Denn es gibt eine perfekte Lösung für das Wildcamping Desaster in Italien. Mit unseren Hartschalen-Dachzelten verstößt du nämlich nicht gegen gesetzliche Bestimmungen.

Da unsere innovativen Dachzelte nicht über die Seitenspiegel deines Autos hinausragen, zählt deine Übernachtung nicht zum Wildcampen. Doch das war noch längst nicht alles! Denn wir bei Naturbummler lieben die Unbeschwertheit.

Deshalb sind unsere Dachzelte keine 0/8/15 Modelle, sondern die ultimative Schlafstätte auf deinen Abenteuern. Dank der integrierten medizinischen Viskoschaum-Matratze genießt du definitiv den besten Schlaf deines Lebens. Vorbei sind also die Zeiten von 

🏕️ Rückenschmerzen 

🏕️ und schlaflosen Nächten im Zelt. 

Mit unseren Hartschalen-Dachzelten kannst du deine Abenteuerlust stillen und gleichzeitig maximalen Komfort genießen. Selbst bei schlechtem Wetter bist du bestmöglich geschützt. Denn all unsere Modelle sind wind- und wasserdicht. Und wenn du weiterziehen möchtest, ist dies auch kein Problem. Denn der Auf- und Abbau ist kinderleicht und blitzschnell erledigt. 

Wildcampen in Italien: Darauf musst du achten!

Wildcamping in Italien ist mit gewissen Einschränkungen definitiv möglich. Denn was viele nicht wissen: in vielen Regionen kannst du in ausgewiesenen Bereichen fernab vom Campingplatz die Natur genießen. Sie befinden sich meist in Parks oder in der Nähe von Bauernhöfen. Allerdings ist es auf den Stellplätzen untersagt, sich häuslich einzurichten. 

🏕️ Expertenhinweis: Stühle, Tisch und Co. müssen also definitiv im Auto oder Wohnmobil bleiben. Gleiches gilt auch für das Zelten in Italien. Dein Zelt ist okay. Aber alles andere solltest du besser nicht außerhalb lagern, um Strafen zu vermeiden.  

Überblick über Strafen und Kosten

Wie auch beim Wildcampen in Dänemark gibt es keine einheitliche Regelung. Wirst du in Italien beim Wildcampen im Zelt oder Wohnmobil erwischt, musst du mit Strafen von bis zu 500 € rechnen. 

So findest du einen coolen Stellplatz: Praktische Tipps für Camper

Wenn du auf Nummer sichergehen möchtest und keinen ausgewiesenen Stellplatz findest, kannst du die moderne Technik zu Hilfe nehmen. Auf Roadsurfer findest du garantiert einen Spot, der deinen Anforderungen gerecht wird – fernab vom üblichen Campingplatz-Flair.

Ultimativer Wildcamping-Guide: Die 5 schönsten Regionen in Italien!

Du möchtest Italien hautnah erleben und voll in das Mittelmeer-Flair eintauchen? Dann sollten die folgenden 5 Regionen definitiv auf deiner Bucket-List stehen:

  1. Apulien gilt als echter Geheimtipp und ist dementsprechend auch wenig stark frequentiert. Wenn du also Wert auf Ruhe und Erholung legst, bist du hier gut aufgehoben.
     
  2. Ligurien: Die italienische Riviera bietet mit ihrer großen Vielfalt viel Abwechslung. Ob Sandstrand oder Stadt: hier kommt jeder auf seine Kosten.
     
  3. Sardinien bietet dir mit 26 Regionalparks, 4 Nationalparks und 3 Meeresschutzgebieten spektakuläre Eindrücke. Wildcampen solltest du allerdings lieber im Hinterland. Denn in den Parks und Meeresschutzgebieten ist es strengstens verboten.
     
  4. Sizilien: Wenn du unberührte Natur und kilometerlange Küsten liebst, bist du hier genau richtig. 
     
  5. Toskana: Die hügelige Zypressenlandschaft gilt als Inbegriff von Bella Italia und ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Die ultimative Checkliste für die Ausrüstung deines nächsten Camping-Trips

Du kannst es kaum erwarten, deine Unabhängigkeit voll auszuleben? Dann pack die Badehose ein und los gehts. Doch zuvor solltest du noch kurz einen Blick auf unsere Checkliste werfen. 

Denn das ein oder andere Equipment ist auf deinem Camping-Trip einfach unverzichtbar:

  • Mit einer Campinglampe geht dir stets ein Licht auf. Sie sorgt für romantische Stimmung und leistet dir bei deinen nächtlichen Toilettengängen Gesellschaft. 
     
  • Thermo Sitzkissen sind nicht nur eine gemütliche Sitzunterlage. Sie schützen dich auch vor nassem und kaltem Untergrund. 
     
  • Mit einem Wasserfilter kannst du immer für frisches Trinkwasser sorgen. Unsere hochwertige Filtermembran eliminiert nämlich 99,9999 % aller Bakterien und Keime.
     
  • Und damit du nicht die meiste Zeit des Tages mit der Trinkwasserzubereitung beschäftigt bist, darf eine Wasserfilterflasche nicht fehlen. Damit kannst du nämlich große Mengen Wasser filtern und gleichzeitig auch lagern.

Top Alternativen zum Wildcampen in Italien: Wie kann man sicher zelten?

Wenn du beim Zelten in Italien auf Nummer sichergehen möchtest, solltest du einen Campingplatz aufsuchen oder einen der ausgewiesenen Haltebereiche aufsuchen. Dabei haben sich vor allem folgende Kennzeichnungen bewährt:

  • Area attrezzata mit Duschen, Toiletten, etc.
  • Area integrata neben einem Campingplatz oder Hotel

Fazit

Wie fast überall auf der Welt ist auch in Italien das Wildcampen recht schwierig. Da es jedoch keine einheitliche Regelung gibt, kannst du eine Region mit kostenfreien Campingflächen suchen.

Oder du machst es dir einfach: Denn mit unseren Hartschalen-Dachzelten zählst du rein rechtlich nicht zu den Wildcampern. Du kannst somit deine Abenteuerlust frei ausleben und musst dabei noch nicht einmal auf Komfort verzichten. Praktisch, oder?

FAQ

Wo darf ich in Italien im Auto schlafen?

Viele Menschen fragen sich: „Darf man eigentlich in Italien im Auto schlafen?“ Ja, denn dies dient dazu, um deine Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen.

Was kostet Wildcampen in Italien?

Wirst du beim Wildcampen in Italien erwischt, musst du mit Geldstrafen von bis zu 500 € rechnen.

Kann man in Italien überall mit dem Wohnmobil übernachten?

Nein. In Italien gelten für das Übernachten im Wohnmobil starke Einschränkungen. Dies ist nur auf einem Campingplatz oder einen ausgewiesenen kostenfreien Stellplatz möglich.

Hier findest du weitere interessante Beiträge zum Thema Camping:

🏕️ Wildcampen in Frankreich: Alle Infos & die besten Tipps

🏕️ Wildcampen Deutschland: Alle Infos & die besten Tipps