Dachzelt kaufen oder das Auto zum Camper umbauen?

Kennst du das, du träumst von etwas und plötzlich scheint es, dass alle um dich herum diesen Traum zu leben? So ging es mir mit einem Camper Van. Überall sah ich ausgebaute Vans, Kombis und Kastenwägen. Auf YouTube werden mir Videos angezeigt wie andere Ihren Transporter ausbauen. Und alle meine Freunde schienen den Outdoor-Lifestyle für sich entdeckt zu haben. Verständlich – was gibt es schöneres als spontan seine Sachen zu packen, seine vier Räder zum neuen Zuhause zu machen und an die schönsten Orte zu fahren? Das Gefühl der Natur so nahe zu sein – für mich unbeschreiblich.

Auch, wenn ich damals schon ein paar Mal im Camper unterwegs gewesen bin, habe ich bis dato noch keinen eigenen gehabt. Ich würde nicht sagen, dass ich Handwerklich unbegabt war, aber spätestens an der Kostenfrage scheiterte es bei mir als Student an einem Van Ausbau…  Aber hey, es gibt immer Alternativen, deshalb habe ich mich mal umgehört und mich über Dachzelte informiert. Die Ergebnisse möchte ich dir nicht vorenthalten. Wenn du über die eine Alternative zum Van ausbauen suchst, schau dir nachfolgend meinen ausführlichen Vergleich mit dem Autodachzelt an. Es lohnt sich.

AUFWAND

Wer sich schonmal zum Thema Auto zum Camper ausbauen beschäftigt hat, der weiß, dass es unzählige Möglichkeiten für den Umbau gibt. Egal ob ganz einfach oder Instagram-tauglich mit allem Drum und Dran – ein gewisses Geschick ist immer gefragt. Und selbst, wenn Du keine zwei linken Hände hast, dauert das Ausbauen seine Zeit. Natürlich, es kann super viel Spaß machen ein Auto zum Camper auszubauen. Der Umbau kann bereits ein Erlebnis sein, das die Vorfreude auf die Camping-Reise oder den Roadtrip steigert. Wollt Ihr dagegen direkt los, hat das Dachzelt im Vergleich zum Van Ausbau einen großen Vorteil – Ist das Dachzelt einmal gekauft kann es in wenigen Minuten auf dem Dach Eures Fahrzeugs montiert werden und los geht’s in die Natur.

Camper Van Ausbau

Während das Dachzelt auf fast jedes Auto passt, muss man sich für den Umbau erstmal die Frage stellen welches Auto als Basisfahrzeug für den Camper Ausbau geeignet ist. Neben den Klassikern wie den VW T-Modellen, sind Transporter oder ein Kastenwagen von Mercedes, Fiat, Ford, Opel oder Renault eine beleibte Variante. Selbst Kombis mit Hochdach eigenen sich zum budgetfreundlicheren Ausbau als Minicamper. Bereits bei der Anschaffung des Basisfahrzeugs für den Ausbau zum Camper sind viele Dinge zu beachten. Allem voran Budget, Platzbedarf und vieles mehr. Beim Dachzelt bist du bei der Wahl des Autos sehr flexibel. Du brauchst lediglich ein passendes Dachträgersystem und schon wird Euer Auto zum mobilen Zuhause. Wie genau du überprüfst, ob ein Dachzelt auf dein Auto passt, kannst du auch in unserem Blog nachlesen.

KOMFORT

Einen echten Wohnraum mit vier „echten“ Wänden und Platz zum Stehen, Kochen, Sitzen, Liegen und Schlafen – das bietet ein umgebauter Van. Das hat schon etwas gemütliches, kann aber schnell eng werden. Im umgebauten Transporter findet zwar alles seinen Platz, aber auch hier muss an der ein oder anderen Ecke eingespart werden. Der Schlafplatz kann im Camper schonmal enger werden. Da bietet das Dachzelt, je nach Modell, mehr Platz zum Schlafen. Praktisch ist zudem, dass ein Autodachzelt im Normalfall bereits eine Matratze beinhaltet und du sogar während dem Fahren Bettdecke und Kissen in dem Dachzelt lassen kannst.
Eines meiner Lieblingsszenarien beim Campen: Es regnet und du musst nachts auf die Toilette. Hier punktet der ausgebaute Camper. Es ist um einiges komfortabler, sich erst komplett anziehen zu können, bevor man raus in die Kälte geht. Das geht im Kastenwagen sicherlich besser als im Dachzelt. Wenn Du einen Kombi umbaust wirst Du Dich vermutlich auch etwas "verbiegen" müssen um dich im Auto komplett anzuziehen. Mit ein bisschen Vorbereitung meistert man aber sicher auch diese Aufgabe im Dachzelt. Viele Dachzelte bieten zusätzliches Zeltzubehör wie ein Vorzelt, wodurch man zumindest trocken über die Leiter nach unten kommt.  Außerdem schützt ein Hartschalen Dachzelt besser vor der Witterung als andere Modelle. Aber was macht echten Camping-Fans schon ein bisschen Regen aus?!

Je höher man liegt, desto besser die Aussicht beim Campen. Wer würde nicht gerne bei so einem atemberaubenden Ausblick aufwachen? So sieht für mich der perfekte Start in den Tag aus - und das gibt es dann doch nur im Dachzelt.

 Ausblick Natur

Das Schlafen im Dachzelt hat noch einen weiteren Vorteil – mehr Privatsphäre, vor allem vor ungebetenen Gästen aus der Tierwelt. Schlangen, Skorpione oder Ungeziefer machen sich selten auf den Weg über die Leiter nach oben zu Euch ins Dachzelt. Im Camper schläft man ebenfalls nicht direkt auf dem Boden, gegenüber einem normalen Zelt bieten also beide Varianten ein größeres Sicherheitsgefühl. Wobei sich Insekten ja schon gerne mal im Auto einen Unterschlupf suchen, vor allem wenn es längere Zeit offen steht, was grade beim Camping durchaus oft vorkommt. 

 Chris Flitzer

Beim Ausbauen der Kastenwagen oder Transporter hast du die Möglichkeit, dich komplett auszustatten mit Küche und Co. Es kann aber durchaus angenehm sein, nicht alles in einem Raum zu haben. Beim Autodachzelt hast du den Koch- und Essbereich vom Schlafbereich getrennt, wodurch du nicht in Essens- oder Kochgeruch schlafen musst.

KOSTEN

Der Luxus eines Campervan hat auch seinen Preis: Da liegt man mit Anschaffung und Ausbau sehr schnell (auf jeden Fall) im sechsstelligen Bereich. Dagegen gibt’s ein ordentliches Hartschalen-Dachzelt bereits ab 1.800 €. Es gibt auch noch andere Arten von Dachzelten, wie z.B. Klappdachzelte. Diese sind zwar etwas günstiger, wir raten dir aber von einem Kauf dieser Art von Dachzelten ab. Falls du wissen willst wieso: In unserem Blog haben wir einen Beitrag, der die verschiedenen Dachzelt-Arten vergleicht.

Neben den Anschaffungskosten kann das Auto mit Dachzelt häufig auch bei Spritverbrauch punkten, je nach Auto-Modell versteht sich. Und das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Ökobilanz. Wartung und Versicherung können beim Camper zusätzlich ganz schön ins Budget schlagen, ein Dachzelt kostet nach dem Kauf nichts mehr und ist ziemlich wertbeständig. Auf Ebay Kleinanzeigen findet man teilweise 15 Jahre alte Dachzelte mit dem aktuellen Preis eines neuen Dachzeltes.

FAHRVERHALTEN

Wer schneller fährt, ist früher am Ziel. Wo viele Camper nur 100 km/h fahren dürfen, ist mit dem Dachzelt die 130 Km/h erlaubt. Der Fahrtwind kann durchaus mit dem Dachzelt etwas lautere Geräusche verursachen, wobei das nur für Klappdachzelte gilt, nicht für Hartschalen-Dachzelte). Mit Van sitzt man meistens etwas weiter oben und hat einen guten Überblick über die Straße. Auf der anderen Seite ist die Parkplatzsuche mit Kleinwagen oder Kombi deutlich einfacher als mit einem Kastenwagen oder Transporter. 

 

Nachfolgend gibt’s eine ausführliche Übersicht mit weiteren Vor- und Nachteilen von Camper Ausbau und Dachzelt:

VORTEILE CAMPER   VORTEILE DACHZELTE 
  • Kann nach eignen Wünschen gestaltet werden (Integrierte Küche etc.)
  • Heimischer – das Gefühl der eigenen vier Wände
  • Schützt vor Nässe, Kälte und Unwettern
  • Unauffälliger (Im Transporter oder Kastenwagen fällt es nicht auf das man campt)
  • Aufrechtes Stehen im Van möglich (manchmal)
  • Fließendes Wasser (je nach Größe des Wohnmobils sogar eingebaute Dusche/Toilette)
  • Freies Dach für Sportausrüstung wie Surfbrett, Kajak oder Fahrräder
  • Schnelle & einfache Montage
  • Dachzelte sind für fast jedes Auto geeignet
  • Kostengünstig in Anschaffung und Unterhaltung/Wartung
  • Man bezahlt niedrigere Tarife auf der Autobahn
  • Atemberaubender Ausblick durch hohe Schlaflage
  • Stauraum im Auto

 

 NACHTEILE CAMPER 
NACHTEILE DACHZELT 
  • Zeitaufwändig einen Kombi oder Van zum Camper umzubauen
  • Teuer in der Anschaffung und Wartung/Unterhaltung
  • Parkplatzprobleme wegen der Größe und Länge des Fahrzeugs
  • Kein getrennter „Wohn- und Schlafbereich“
  • evtl. leichte Windgeräusche beim Fahren (nur bei Klappdachzelten)
  • Beschränkter Wohnraum (Kann aber mit Vorzelt erweitert werden)
  • Geringerer Schutz bei Unwettern 
  • Bei Kälte warm anziehen zum Schlafen 

 

FAZIT

Für viele bleibt wohl der Bulli als Kultobjekt die angefochtene Nummer 1. Die Fakten sprechen für sich: das Dachzelt ist eine echte Alternative für alle naturbegeisterten Camper. 
Beim Preis ist das Dachzelt unschlagbar, lediglich ein normales Zelt ist günstiger. Anschaffung und Unterhalt sind deutlich günstiger als der Ausbau eines PKW zum Camper. Bezüglich des Aufwands: Noch einfacher als das Dachzelt geht kaum. So ein Van-Umbau kann Spaß machen, kostet aber auch Zeit. Auch die Anfälligkeit, dass hier und da mal was repariert werden muss, ist beim Camper höher.
Beim Komfort ist der Camper wohl eher der Sieger. Noch besser als der Camper ist lediglich ein Wohnmobil. Aber auch im Dachzelt lässt es sich komfortabel schlafen, sodass einem entspannten Schlaf nichts im Wege steht. Beim Fahrverhalten liegt unserer Meinung nach das Dachzelt vor dem Campervan. Das Dachzelt kann bei höheren Geschwindigkeiten leichte Windgeräusche erzeugen (nur Klappdachzelt, ein Hartschalen-Dachzelt ist geräuschlos). Die Fahrt im Van hingegen ist meistens langsamer, wohingegen man mit einem Dachzelt 130 oder 140 km/h fahren kann. Ansonsten hängt das Fahrverhalten stark von den verwendeten Autos ab. 
Das Dachzelt wird also stark unterschätzt. Es ist langlebig und verliert kaum an Wert. Und wenn ich mich also später noch für den Ausbau eines Vans entscheide, kann ich mein Dachzelt obendrauf packen und samt meinen Freunden auf ein Festival oder an den See fahren. Die Flexibilität, die das Dachzelt bietet, ist unschlagbar. 

Vergleich Dachzelt Camper

Natürlich kommt es stark auf deine persönlichen Bedürfnisse an, was besser für dich ist, weshalb wir hier keine allgemein gültige Aussage darüber treffen können. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir finden aber: Wenn du eher der Typ bist, der nur zwei bis vierzehn Wochen im Jahr campen gehen will, lohnt sich aus ökologischer und ökonomischer Sicht ein eigener Camper auf jeden Fall nicht. Da kann man sich von den Kosten her, doch lieber direkt ein Hotel buchen.
Das Dachzelt ist also perfekt für dich geeignet, wenn du nicht dauerhaft campen gehst und dein bestehendes Auto verwenden möchtest um möglichst komfortabel und kostengünstig unterwegs zu sein. 
Was bist du? Team Van Ausbau oder Team Dachzelt?
verfasst von Christian Sulzer